maunzer grübler rippenstessa

Freies Forum für freie Geister, unkonventionelle Menschen, Querdenker, Genies, Besserwisser und Letztes-Wort-Fetischisten.
riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 14.03.2023, 12:57

_____

Sie greift weiter um sich
betroffen sind viele s trifft dich
aus täuschend heiterem Himmel
vor allem dann wenn man zu exzessiv
wischte telefonierte oder selfish
den Auslöser drückte_ Nomophobie
no-mobile-phone-phobie
bezeichnet besagte Panik im Alltag
plötzlich ohne funktionierendes Handy
dazustehen und diese Angststörung
setzt laut Studie offenbar
bereits ab 61% Akku-Ladestand ein
mittlerweile tragen Besorgte ständig
Powerbanks bei sich sollten jedoch auch
diese schneller den Geist aufgeben
als einem momentan lieb ist
geht s schon vom Ansatz her in Richtung
Katze-Schwanz-Paradoxon
Abgesang einer Spezies
weil diese ihr Wohlbefinden allen Ernstes
vom Batteriestatus eines Mobiltelefons
abhängig macht oder etwas
das einfach seine Zeit braucht sprich
wie gehabt_ constantly learning
wortwörtlich zur Besinnung kommen
_____
entzugserscheinung.JPG
entzugserscheinung.JPG (253.94 KiB) 6290 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 19.03.2023, 22:45

_____

Sie ist dann doch etwas älter
begleitet den Autor seit Jahrzehnten
man schloss_ abseits aller Trends
noch grün hinter den Ohren schürfend
suchend dauerhafte Freundschaft
und das aus verschieden guten Gründen
schließlich bringt sie die richtigen weil
tatsächlich wichtigen Themen aufs Tapet
ist für 42Minuten 54Sekunden
verlässlich und ganz für einen da
erzählt in bis heute unübertroffen Manier
von Selbstbestimmung Zuversicht Angst
Vergänglichkeit Zwängen Gier und
jener Dosis Irrsinn die der Alltag
im Durchschnitt so parat hält_ zeitlos
in Zeiten wo die Aufmerksamkeit
gerade noch für eine Spotify-Playlist
und halbgare 3minutensongs reicht
eine Leistung für sich_ dank Pink Floyd
deren Werke nicht in Museen verstauben
sondern neuerlich auf Plattentellern
knisternd ihre Runden drehen und ihrer
Weltscheibe_ The Dark Side Of The Moon
die dieser Tage ihren 50er feiert
strahlt die vermeintlich dunkle Seite
auch künftig auf gesamter Albumlänge
>Breathe, breathe in the air
don’t be afraid to care …..<
_____
Dateianhänge
near mint.jpg
near mint.jpg (187.01 KiB) 6206 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 21.03.2023, 21:46

_____

wer stärkere emotionale Bindungen
zum Haustier hat bekommt s nach der Scheidung
zu wem sich s Haustier hingezogen fühlt
sei nicht von Bedeutung
in einem Obsorgeverfahren das Tierwohl
nicht derart ausschlaggebend wie das Kinderwohl
zudem zu berücksichtigen dass ein minder
schuldig geschieden Ehegatte in gewissem Umfang
die ihm zuzuweisenden Sachen wählen könne

abgesehen davon dass du dir so alle
paar Zeilen nimmer hundertpro sicher bist
ob man s noch mit dem Obersten Gerichtshof
oder schon der untersten Schublade zu tun hat
geht es _weil sich s um Tiere und kein
Spielzeug handelt und man trotzdem weiterhin
über ´Sachen´ statt fühlend Lebewesen urteilt
spätestens bei der auf Bonus gebürstet
Zusatzklausel um mehr als es den Anschein macht
_____
Dateianhänge
wie hund und katz.JPG
wie hund und katz.JPG (153.95 KiB) 6170 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 07.04.2023, 08:32

_____

moderne Galgen
der öffentlichen Hinrichtung
drohen jedem der einmal irgendwann
irgendetwas Unbedachtes
ins weltweite Archiv schickte
Wortmeldungen von Minderjährigen
die nach übermäßigem Alkoholkonsum
das eine oder andere NoGo
in ihr geladen Ein und Alles tippen
später am Anspruch jener zu messen
die sich erwachsen anderweitig
alles andere wie im Griff haben
macht kein lancierter Shitstorm wett
_____
inkonziliant.jpg
inkonziliant.jpg (68.07 KiB) 6046 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 12.04.2023, 19:23

Die hoffnungsvolle Erwartung positiver Ereignisse in der Zukunft vermag Menschen davon abzuhalten, sich von gegenwärtigen Schwierigkeiten lähmen zu lassen oder gar zu verzweifeln - kann andererseits aber auch verhindern, die aktuelle Situation als derzeit gegeben zu akzeptieren und achtsam zu analysieren. Hoffnung geht dann mit einem Realitätsverlust einher. Im Christentum ist Hoffnung als göttliche Tugend primär positiv konnotiert. Dementsprechend der Erbauung dienend literarische Traktate belehren die Gläubigen, dass Gott alles zu einem guten Ende führen werde, wenn wir unsere Hoffnung auf ihn setzen und zweimal am Tag die Hände falten_ selbst dann, wenn wir sie die restliche Zeit in den Schoß legen.

Der von den Nazis ermordete Theologe Dietrich Bonhoeffer prägte den Begriff der billigen Gnade, worunter er eine Gnade ohne Umkehr verstand. Analog dazu mag man von einer billigen Hoffnung sprechen - der Hoffnung auf eine supranaturalistische Rettung durch einen transzendenten Deus ex machina. Eine solche wertet menschliches Handeln auf ein halbwegs erträglich Maß herab, blockiert zumeist die Suche nach natürlichen Erklärungen und ist _um nochmals Bonhoeffer zu zitieren_ nur mit dem Opfer der intellektuellen Redlichkeit aufrecht zu erhalten. Es empfiehlt sich zudem, eine Mahnung Gottes an die ersten Menschen ernst zu nehmen, die einem rabbinischen Text entnommen da sinngemäß in etwa lautet: Passt ja gut auf diese Welt auf, denn es wird nach euch niemanden geben, der sie wieder instandsetzt, wenn ihr Mist baut.
_____
zusammen_halt.jpg
zusammen_halt.jpg (233.76 KiB) 5984 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 22.04.2023, 11:53

Immer wieder müssen skandinavische Länder im innenpolitischen Diskurs als Referenzgröße herhalten, wenn es um den Sozialstaat, um Vermögenssteuern, die Gleichstellung von Mann und Frau, das Pisa-Ranking, um Entwicklungshilfe oder die Umwelt geht. Auch in Debatten zur Sicherheit fehlte nie der Verweis auf Schweden und Finnland. Bis der 22.02.2022 das politische Koordinatensystem beider Länder auf den Kopf stellte. Mit einem Schlag wurde durch den Überfall auf die Ukraine das eherne Gesetz, dass in Europa keine Grenzen mit Gewalt verschoben werden dürfen, außer Kraft gesetzt – erneut alte Dämonen, die den Kontinent jahrhundertelang heimsuchten, das Faustrecht und Recht des Stärkeren beschworen.

Vor Kurzem trat Finnland der Nato bei - Schweden dürfte, wenn in der Türkei die Wahlen geschlagen sind und Erdogan womöglich Geschichte ist, in Bälde folgen. Dass in Österreich Kanzler und Vizekanzler nunmehr verkünden, die 2011 vollmundig gewählte Formulierung, welche Russland in strategischer Hinsicht als wesentlicher Partner hervorhebt, aus aktuellem Anlass endlich umzuschreiben ist zwar löblich – absurd hingegen die Einschränkung, dass weiterhin die Neutralität nicht angetastet werden soll. Wozu dann die Debatte - warum vom Ansatz her kein ergebnisoffener Diskurs ?

Gab man sich hierzulande lange Zeit auf d Bequeme der Illusion hin, uns könne ohnehin nichts passieren weil wir neutral sind, heißt es nun, uns passiert nichts, weil wir von Nato-Staaten umgeben sind. Empfindliche Niederlagen finanzieller Natur sowohl in Sachen Eurofighter als auch dem in Folge verbal konsequenter angedacht Rechtsstreit mit Airbus & Co. zeigten Wirkung. Der Umstand, auf dem Luftweg in allen Belangen verwundbar zu sein, gab unserer Verteidigungsministerin zumindest derart zu denken, dass man die Teilnahme an einem europäischen Raketenabwehrschild nach dem Vorbild des israelischen Iron Dome nunmehr nimmer ausschließt_ also doch ein militärisches Bündnis? Frau Tanner wird s wissen.

Andererseits besteht in vielerlei Hinsicht das Risiko, endgültig zum Spielball der Weltpolitik zu werden. Was ist, wenn sich die USA unter einem entsprechend veranlagten Präsidenten ab 2025 militärisch aus Europa zurückziehen und stärker dem Pazifikraum zuwenden ? Ob dann im Kreml die Krimsekt-Korken knallen ? Damit in Europa alles bleibt wie gehabt_ sprich hübsch friedlich vonstatten geht, wird entscheidend sein, dass unser aller Schicksal nicht davon abhängt, wer in Washington Moskau oder sonst wo das Sagen hat. Das geht nur im Verbund. Sicherheitspolitische Schlafwandler und Trittbrettfahrer sind in einer künftig emanzipierten EU fehl am Platz.
_____
freiwurf.gif
freiwurf.gif (22.86 KiB) 5916 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 23.04.2023, 22:59

_____

hoffe auf das Beste
aber bereite dich aufs Schlimmste vor
ein recht brauchbarer Rat
von jemand der leicht reden hat
momentan klemmt s abiz
in dessen Milliarden-Imperium
allfällige Sorgen kann man stornieren
aber alle Fans von Alexa
müssen jetzt gaaaanz ganz stark sein
denn die digitale Sprechpuppe
welche seit geraumer Zeit beinah
komatös an diversen Maschinen hängt
gibt wohl bald endgültig den Geist auf
zumal sie in der Nacht angeblich
immer häufiger völlig unaufgefordert
in gruseliges Gelächter ausbricht
oder Sprachbefehle einfach ignoriert
das geht gar nicht_ jetzt aber:
Alexa spiel was dazu Passendes!
hier sollte Chopins Trauermarsch erklingen
die sture Amazone jodelt Naschenweng
so daneben lag bislang noch keine
_____
sperr d lauscher.JPG
sperr d lauscher.JPG (222.9 KiB) 5841 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 24.04.2023, 21:45

_____

nimmer damit beschäftigt die ganze Welt zu retten
sondern auf d unmittelbare Umgebung fokussiert
stellt manch einer fest_ es passiert etwas
wird wenn s funktioniert in Bälde Früchte tragen
wer das sehen will kann nicht nur pessimistisch sein
warum s trotzdem welche pausenlos sind
darunter angeblich besonders viele Jugendliche
ist umso weniger plausibel je öfter
man sich demonstrativ als Rest vom Fest bezeichnet
Minderwert ist n fieser Komplex lernt stattdessen
ständig Neues geht andere Wege nutzt eure Energie
lebt Veränderung vor_ nicht nur klimabedingt
Protest als Störfall läuft Gefahr
den ohnehin hochgefahrenen Abwehrreflex
zu verstärken in Folge schneller abzustumpfen
engagiert euch politisch handelt demokratisch
denkt über formelle Grenzen hinaus sonst
bleibt das grundsätzliche Dilemma bestehen
denn _traurig aber wahr_ betroffen und aktiv werden
lässt Homo sapiens das was ihm konkret widerfährt
wie eine Mure die durch den Garten rauscht
gesamtgesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein
taucht gern im Vakuum fortgesetzter Tatenlosigkeit
und jahrzehntelangen Versäumnissen
politischer Natur auf Nimmerwiedersehen unter
und am Ende wird über den blockierten Frühverkehr
statt übers definitiv Existenzielle debattiert
klebt nicht fest und erschöpft euch dabei
seid First_ nicht Last Generation
andernfalls verliert eine wie auch immer geartet
Reinkarnation in Zukunft bereits heute ihren Reiz
_____
noch n stück.JPG
noch n stück.JPG (201.7 KiB) 5825 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 25.04.2023, 21:22

_____

Für Frieden braucht es Empathie_ also Mitgefühl sowie die Fähigkeit und den Willen, sich in andere hineinzuversetzen. Um rechtzeitig zu realisieren, dass jemand durch das eigene Handeln oder durch Handlungen anderer verletzt wurde. Es geht um das Interesse am Menschen an sich_ darum, zu verstehen, warum jemand ist, wie er ist und handelt, wie er handelt. Unverarbeitete Traumata führen _nicht selten sehr plötzlich_ zu Gewalt. Es gibt eine Art vererbten Hass auf eine andere Kultur, Religion oder Gesellschaft, welcher unterbewusst existent ist, obwohl der aktuellen Generation entsprechende Erfahrungen fehlen. Und es gibt kollektive Traumata als Ergebnis früherer Gewalttaten. Kriegstraumata sind tickende Zeitbomben.

Zudem mehren Generationen, die Gewalt direkt erlebt und danach im Schock verharrend reine Überlebensmechanismen entwickelt haben, bereits vorhanden Hass ins Unermessliche. Eine Gräueltat erschüttert, schockiert, dann folgt Trauer, dann Angst, dann Wut_ aus ihr entsteht Verbitterung, die wiederum zu Rache und Vergeltung führt. Wird dieser Zyklus vor dem verbittert Zustand nicht gestoppt, ist es schwierig, die Spirale zu durchbrechen. Für dauerhaften Frieden gilt es, für alle Variablen Lösungen zu finden. Nachhaltige Friedensarbeit sollte imstande sein, einen bestehenden Konflikt in etwas Positives umzuwandeln_ eine Transformation, die auf mehreren Ebenen stattfinden muss und dreidimensionale Gegebenheiten erfordert. Physische Sicherheit_ also keine körperliche Bedrohung, politische Sicherheit_ die unter anderem eine funktionierende Wirtschaft und Infrastruktur beinhaltet sowie psychologische Sicherheit_ das Gefühl, sicher zu sein.

Eine tiefgreifende Kränkung, die aus Kindertagen in einem schlummert, ist nicht sichtbar, wird als Verletzung oft weder wahr noch sonderlich ernst genommen_ mit fatalen Folgen. Zudem sollte man Emotionen und Gefühle differenziert im Auge behalten. Gefühle _per se etwas Neutrales_ zeigen uns, wie es uns geht, ermöglichen uns zu kommunizieren und sagen uns, woran Bedarf besteht. Sie zu erforschen, sich zu fragen, woher sie kommen, Selbstreflexion und emotionale Intelligenz zu fördern, um zu erfahren, was genau dahinter steckt, ist als grundlegende Herangehensweise auf Konflikte übertragbar. Diese bedeuten nicht gleich Gewalt, sind prinzipiell eine Form von Energie, welcher unterschiedliche Dynamiken innewohnen. Eine Pflanze wächst daran, wird in Folge dadurch stärker. Auch In dieser Hinsicht haben wir, was den geeignet Umgang betrifft. von Kindesbeinen an noch einiges zu lernen.
_____
positiv auf d spitze treiben.JPG
positiv auf d spitze treiben.JPG (252.87 KiB) 5784 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 27.04.2023, 10:06

Maler, Bildhauer, Architekt und Naturwissenschaftler_ Leonardo da Vinci, geboren 1452, das Zeitliche gesegnet 1519. 2008 entdeckte der Kunsthistoriker Nicola Barbatelli in einer süditalienischen Kleinstadt durch Zufall ein Gemälde im Stil der Renaissance, das einen etwa 50-jährigen Mann mit wallendem Haar und gelocktem Bart zeigt, auf dem Kopf einen Hut, wie ihn auch s Universalgenie getragen haben soll. Seine _erst Vermutung dann_ These, es könne sich dabei um ein Werk Leonardos, vielleicht sogar um ein Selbstporträt des großen Künstlers handeln, stieß unter beruflich Artgenossen auf großes Interesse. Denn es gibt nur wenige Darstellungen von Da Vinci. Eine allseits bekannte Rötelzeichnung von einem alten Mann wurde sehr lange für ein authentisches Selbstporträt gehalten. Heute wissen wir, dass die Skizze bereits um das Jahr 1480 angefertigt wurde – demnach einer Zeit zuzuordnen ist, wo Leonardo erst an die Dreißig und kein Stück älter war.

Wurd s aktuell Fundstück ebenfalls wesentlich früher oder später gemalt, täuscht vielleicht nur vor, an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert entstanden zu sein? Um das herauszufinden, holte Barbatelli den Rat international anerkannter Expertinnen und Experten ein, die dem Gemälde mit Hilfe modernster Methoden behutsam zu Leibe rückten. Der Physiker Giovanni Paternoster aus Neapel erbrachte mittels Röntgenanalyse den Beweis, dass die verwendeten Farbpigmente tatsächlich bis zu Beginn des 16. Jh. in Verwendung waren, ehe man zu Ölfarben überging. Ein auffällig Detail des Gemäldes ist allerdings jüngeren Datums_ die Feder, die den Hut schmückt, wurde mit Titandioxid gepinselt, einem Pigment, das unseres Wissens erst im 20. Jahrhundert entwickelt wurde.

Das Alter der Holztafel, auf der das Gemälde aufgetragen ist, konnte mit Hilfe der C-14= Radiokarbon-Methode auf die Zeit der Renaissance bestimmt werden. Auf ihrer Rückseite fand man in Spiegelschrift, die der Linkshänder Leonardo da Vinci auch in seinen Aufzeichnungen verwendete, eine signifikante Inschrift in nicht ganz korrektem Latein_ PINXIT MEA. Beim Vergleich mit vorliegenden Originalhandschriften gelangte die italienische Graphologin Silvana Iuliano zur Überzeugung, dass diese beiden Worte tatsächlich von Leonardo geschrieben wurden. Und noch ein Detail des Lukanischen Porträts, wie der Zufallsfund alsbald genannt wurde, weist auf Da Vinci hin. Ein Charakteristikum aller von ihm gemalten Porträts ist die leicht divergierende Stellung der Augen, als ob jedes in eine andere Richtung blicken würde. Der deutsche da-Vinci-Experte Peter Hohenstatt erklärt das mit Leonardos Erkenntnis, dass erst durch das binokulare _also beidäugige_ Sehen eine 3dimensionale Wahrnehmung der Realität möglich ist. Apropos Wirklichkeit_ diverse Untersuchungen und damit im Zusammenhang stehende Erkenntnisse sprechen bis dato für eine Echtheit des Porträts – auch wenn s genau genommen an letzter Gewissheit fehlt.
_____
estrabismo divergente.jpg
estrabismo divergente.jpg (74.05 KiB) 5741 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 03.05.2023, 19:28

_____

inhaltlich stark aber mit
Leichtigkeit und lässig
vorgetragen so in etwa
sei der Auftritt zu Leipzig
die Freude darüber nach
Jahren wieder schriftlich
abzufeiern vor Ort allen
ins Gesicht geschrieben
Österreich ist Gastland
geht manch wer deshalb
plötzlich gern zur Messe
Plenk (;-)« Fragezeichen
_____
meaoiswiamia.jpeg
meaoiswiamia.jpeg (234.58 KiB) 5661 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 04.05.2023, 21:53

Offenbar verlieren immer mehr Bürger den Glauben daran, dass die da oben noch wissen, was die da unten beschäftigt. Drum traf sich im Ländle d schwarz-grün Oberliga zur Klausur, um bei Fingerfood und Blubberwasser entscheidende Themen der kommenden drei Monate zu diskutieren, welche bis dato konsequent schubladisiert in der politisch Hinterhand ein regelmäßig Schattendasein fristen.

Wohnen, Teuerung, Pflege und Gesundheit, Energie und Klimaschutz, Kinderarmut, Elementarpädagogik, Fachkräftemangel_ wobei sich Letztgenannter speziell im Hohen Haus unüberhörbar bemerkbar macht. Dass die To-Do-Liste anfangs verdächtig ans Programm der KPÖ-plus erinnert, ist so gesehen kein Zufall, die Reihenfolge, je nachdem woher der Wind weht, wer derzeit das Sagen hat und laut entsprechend Tageszeitung unterschiedlich.

Hab meine selten auf den Mund gefallen Nachbarin schon in so mancher Hinsicht beim Wort genommen und zudem ne permanent Schwäche für breit gemischten Dialekt. Lass drum der alten Dame, was die Empfehlung des Hauses anlangt, gern den Vortritt_ »Wenn i ma im Urlaub so d Lüt i da Salzburger Innastadt aluag, künnt i grad o no Kommunischtin werra« _frag sie im Winter, ob s was bringt.
_____
rotlauf.JPG
rotlauf.JPG (163.49 KiB) 5634 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 05.05.2023, 19:29

_____

noch 2001 prognostizierte ein Zukunftsforscher
dass sich dieses Internet niemals durchsetzen wird
dieser Tage jährt sich zum 30. Mal
dass das Netz ans Netz ging
und mit jedem weiteren Jahr
dünkt einem die Prophezeiung amüsanter
1900 wurde das Verschwinden
des Buchstaben Q bis zum Jahr 2000 vorausgesagt
Quatsch_ wie wir heute wissen
im Leitartikel der New York Times vom 09.10.1909
wurde argumentiert dass eine funktionierende
Flugmaschine erst in einer
bis zehn Millionen Jahre gebaut werden könne
Orville und Wilbur Wright hoben genau
zwei Monate und acht Tage später ab
so schnell kann s manchmal gehen
Einstein meinte anno 1932
»es gibt keinen Verweis darauf
dass wir jemals Kernenergie beziehen werden
was heißen würde dass man Atome
nach Belieben spalten könnte«
angesichts vernichtender Nebenwirkungen
wünschte man sich heute er hätte
mit »nach Belieben« recht behalten
im Nachhinein ist man immer gescheiter
wäre schön wenn zumindest das in Kürze stimmt
_____
etwas voreilig.jpg
etwas voreilig.jpg (159.38 KiB) 5553 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 08.05.2023, 21:21

»Atmen, von Stoßlüften nicht unterbrochenes nächtliches mehrstündiges Durchschlafen, Duschen und Baden, Kochen, Waschen, Trocknen der Wäsche der Wohnungsbewohner, das Verwenden von Vorhängen, das Aufstellen von Sitzgelegenheiten, Sofas, Sitzgarnituren, Einbaumöbel oder sonstigen Möbelstücken an dem Mieter genehmen Stellen einschließlich Außenwänden, gehören zur üblichen Nutzung. Wobei eine tägliche Präsenz zwecks Stoßlüftens nicht geboten sei, sodass auch das fallweise gänzliche Unterbleiben des Lüftens den Kündigungsgrund grundsätzlich nicht verwirklicht.« Manchmal stellen Gerichte auf seltsam Art und Weise Dinge fest, die man eigentlich für selbstverständlich halten könnte.
_____
hol tief luft.JPG
hol tief luft.JPG (253.33 KiB) 5520 mal betrachtet

riemsche
Apollon
Beiträge: 4098
Registriert: 02.11.2006, 21:38
Wohnort: Österreichs milderWesten

Re: maunzer grübler rippenstessa

Beitragvon riemsche » 14.05.2023, 10:44

_____

Störungen aller Art sind Teil unseres Lebens. Im Alltag, dem Getriebe diverser Erledigungen und Termine Folge leistend, lassen wir uns gern von schönen Momenten unterbrechen. Schmerzhafte Erfahrungen prüfen laufend unsere Bereitschaft uns einzulassen, wo es weh tut und loszulassen, wo sich Widerstand und Kampf als verloren Liebesmüh erweisen. Geraten infolgedessen bestimmte Dinge ins Wanken, wollen partout nicht mehr funktionieren, dann möglicherweise deshalb, weil wir an etwas nah dran sind, es sich dabei um einen sehr verletzlichen und zärtlichen Bereich handelt, sich dies auf verschiedene Weise bemerkbar macht. Wir können uns verschließen, grollen oder _weil s definitiv ans Eingemachte geht_ diese pulsierende Qualität berühren, mit ihr in Kontakt treten.
_____
mitfiebern.JPG
mitfiebern.JPG (118.7 KiB) 5444 mal betrachtet


Zurück zu „Epilog“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste