37 juli

Du schreibst Gedichte? Laß sie nicht in einer Schublade verschimmeln! Menschenbeifall wirst Du hier finden, aber auch Kritik und Rat.
Hilbi
Melpomene
Beiträge: 792
Registriert: 14.05.2003, 19:08
Wohnort: Heuchelheim (bei Giessen)

37 juli

Beitragvon Hilbi » 21.06.2003, 21:08

37 juli

er kam am 37 juli 1967 in kobelheim zur welt
das lag damals bei schöffenbach
aber dann wurde es von einem tag
auf den anderen in das vierunddreissig kilometer entfernte
spaksbach verschoben
das seltsame
den leuten fiel es gar nicht auf
sie trugen weiterhin ihre mützen und gingen
bei links über die strasse und bei rechts
blieben sie stehen
er wollte strassenmusikant werden
er hatte davon in der zeitung gelesen
er kaufte sich eine mundharmonika
er setzte sich in die fussgängerzone
doch es gab keine fussgängerzone
dafür bekam er eine stelle als unruhestifter
seitdem stiftet er unruhe
die leute mögen ihn
sie zahlen mit bissen
nachts fallen ihm die augen zu
und würde er nicht einschlafen
wäre er die ganze nacht wach
Wenn der Himmel so blau ist, warum wird es dann finster?

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: 37 juli

Beitragvon gelbsucht » 22.06.2003, 17:41

Hi Hilbi,

ein sehr spezielles Gedicht, was du uns hier präsentierst. Klingt - für mich - wie die Biographie einer nie existierenden, fiktiven Person. Ich meine, man kann vielleicht in einem Schaltjahr am 29. Februar geboren worden sein und hat dann nur alle vier Jahre Geburtstag. Pech gehabt. Aber am 37 Juli??? Was ist das denn für ein Kalender? Das ist mal wieder alles sehr seltsam. *grübel* Wie wär's damit: Er wurde am 6. August geboren, aber wünscht sich später, er wäre doch lieber im Juli zur Welt gekommen? Oder der vom Arzt prognostizierte Geburtstermin war Ende Juli und es hat sich um eine Woche hinausgezögert? Soll vorkommen.

Die drei Ortschaften sind offensichtlich deiner Erfindung entsprungen. Ein Kobel ist ein kleiner Flecken Land mit Hütte oder Verschlag drauf, ein winziger Landbesitz. Also ist der Held deiner Story, wenn überhaupt, eher in ärmlichen Verhältnissen groß worden. Ein Schöffe ist ein Laienrichter. Hmm, keine Ahnung ob und wie das zusammenpasst. Aber was ist Spak? Google meint: Arbeitsgemeinschaft Sozialpolitischer Arbeitkreise. Hat das damit was zu tun? Sind die 1967 gegründet worden? Sind das die "Unruhestifter"? Wahrscheinlich denke ich mal wieder viel zu kompliziert ... aber das ist doch sehr erklärungsbedürftig für mich.

Vielleicht liegt es ja daran, aber so besonders gefällt mir das Gedicht nicht. Es fehlen einfach die Hilbig-typischen Wendungen und Witze.

gelbe grüsse
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

vogel
Phantasos
Beiträge: 1889
Registriert: 28.05.2003, 19:55
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: 37 juli

Beitragvon vogel » 24.06.2003, 21:06

hallo

37 juli ...

hm, ka, aber ich glaube nicht, dass es was mit Schlatjahr o.ä. zu tun hat ...
ich denke, dass das alles einfach nur exterm fiktiv ist ..
zwar wird das Jahr genannt : 1967, aber was hat das zu sagen ?!
Nehmen wir an : es macht Peng ... aus unwichtigem irgendeinem Grund .. und da ist sie : eine [*gute*] neue Welt ...
man fängt neu mit der Zeitrechnung an, mit dem Zählen, lernt neu lesen, etc - und dann wird im Jahr 1967 ein Kind geboren, das Straßenmusiker werden will. und irgendwie wiederholt sich alles :

- Menschen sind ofiziell nett, doch innendrin ungerecht und fies :
die leute mögen ihn
sie zahlen mit bissen


- der Alltagstrott macht sich jeden Tag erneut breit :
den leuten fiel es gar nicht auf
sie trugen weiterhin ihre mützen und gingen
bei links über die strasse und bei rechts
blieben sie stehen


- Arbeitslosigkeit :
dafür bekam er eine stelle als unruhestifter


alles das, was es heute auch zu genüge gibt ...
so seh ich das ... deine Meinung hierauf Gelb ?


vogelgrüße
Mein Ich ist ein Pfogel aus Metall, doch Du hast ihn berührt und beschützt.

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: 37 juli

Beitragvon gelbsucht » 25.06.2003, 00:00

Hallo Kleinervogel,

also ich hab mich bei diesem Gedicht irgendwie bei dem Datum und den Ortsnamen festgebissen, und komme da nicht weiter. Was die Ortsnamen betrifft, hat Hilbi ja schon wieder mit einem neuen Gedicht geantwortet: "Alles was der Kunde will". Aber so richtig hilft mir das bei diesem Gedicht hier auch nicht weiter.
Nehmen wir an : es macht Peng ... aus irgendeinem Grund ... und da ist sie: eine [*gute*] neue Welt ...
man fängt neu mit der Zeitrechnung an, mit dem Zählen, lernt neu lesen, etc.
Also das ist eine sehr schöne und phantasievolle Erklärung, aber es ist auch eine sehr weitreichende Annahme. Ich suche immer erst nach dem Naheliegenden, ehe ich mir solche Gedankensprünge erlaube. Ich glaube kaum, das der Trick mit dem großen Peng und dem Beginn einer neuen Zeitrechnung hier passt. Vor allem das Jahr 1967: die Zeit der großen Koalition, der Apo, der großen Studentenproteste, der Hetzkampagnen der Bild, der Tod von Benno Ohnesorg ... Nein, das Datum ist kein Zufall. Dabei hat sich der Hilbi was gedacht und inhaltlich passt das ja auch irgendwie zusammen.
den leuten fiel es gar nicht auf
sie trugen weiterhin ihre mützen und gingen
bei links über die strasse und bei rechts
blieben sie stehen
...
dafür bekam er eine stelle als unruhestifter
seitdem stiftet er unruhe
die leute mögen ihn
sie zahlen mit bissen
Also ganz so weit hergeholt, ganz so fiktiv ist die Sache wohl nicht. Aber eine plausible Erklärung für den "37. Juli" und dieses "Spaksbach" kann ich partout nicht finden.

;-) gelbe grüsse :-)
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

vogel
Phantasos
Beiträge: 1889
Registriert: 28.05.2003, 19:55
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: 37 juli

Beitragvon vogel » 25.06.2003, 14:25

Hallo Gelb,

naja, es war ja auch nur ne Überlegung. 1967 is nicht direkt meine Zeit (so weit geht mein Geschichtswissn noch nicht ... :[ ), aber rechts .. links ... Unruhestifter ... ergibt in gewisser Weise einen Zusammenhang ..

aber 37. Juli und Spaksbach sind mir auch immer noch ein Rätzel ..
vielleicht ist dies doch so als fantasie gemeint : weil eben die Menschen es nicht bemerken ...

aber spaksbach ... gibts es irgendwo anderes einen Ort der vielleicht so ähnlich heißt ?
wenn es der 17. Juli wär, könnte ich in gewisser Weise den Gedankengang verstehn ... aber 37 ...


Aber warum tragen die Menschen Mützen ? warum legt Hilbi so einen Wert darauf :
sie trugen weiterhin ihre mützen



und mal was anderes : warum ist die Antwort zu den Orten in "Was der Kunbde will", warum schreibt Hilbi die Antwort wieder in einen Neuen txt ?


... Grüße
kleinervogel
Mein Ich ist ein Pfogel aus Metall, doch Du hast ihn berührt und beschützt.


Zurück zu „Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste