"..."

Du schreibst Gedichte? Laß sie nicht in einer Schublade verschimmeln! Menschenbeifall wirst Du hier finden, aber auch Kritik und Rat.
gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: "..."

Beitragvon gelbsucht » 29.08.2002, 21:04

Verzeih Archäopterix,

aber ich wurde nach meiner aufrichtigen Meinung gefragt und also kann ich nicht länger mein Urteil zurückhalten. Ich möchte an dieser Stelle 100% der Meinung von c.s.l. beipflichten. Das Gedicht ist flach und voller Klischees. Auch empfinde ich den Dialog als sehr aufgesetzt und theatralisch -- er hat wirklich nichts mit einer glaubwürdigen Unterhaltung zu tun, z.B. würde eine Mutter ihr Kind anders abwiegeln, anstatt es so unflätig anzumurren, sie würde sagen: Ich kann nicht, Kind, ich hab zu tun oder irgendeinen anderen Vorwand einschieben. Und das Kind? Es würde quengeln, wenn es ein richtiges Kind wäre. Ich finde gerade diese Szene wirklich seltsam. Der Dialog ist wirklich sehr realitätsfern, statisch und blutarm.

Und was soll dann diese Gegenüberstellung: einerseits diese alltägliche Situation (Kind will spielen) und dann ein riesiger Zeitsprung: das Coming-Out. Das erscheint mir doch recht stümperhaft, gerade auch wegen der Ursache-Folge-Problematik, die ich diesbezüglich bereits angesprochen habe. Man kann es natürlich anders sehen, würde Ham. jetzt sagen. Aber fragwürdig ist hier allein, daß man es so sehen kann. Man hätte sicherlich auch die Äußerungen von Möllemann gegenüber Friedmann anders sehen können.

An dem Gedicht ist nichts wirklich neu, nichts individuell: es ist einfach eine abgedroschene Anklage und das schmeckt mir als Lyrik überhaupt nicht. Von Lyrik erwarte ich entweder mehr Feinfühligkeit, was gesellschaftliche Probematiken angeht, oder, wenn schon Stigmatisierung, dann bitte schön, damit es erträglich wird, mit einem ordentlichen Schuß Witz und Ironie. Auch in seinem Aufbau ist das Gedicht recht monoton -- und bitte wo soll da der Überraschungseffekt sein? Doch nicht etwa, daß der Junge schwul ist? Das wäre in den 60ern vielleicht noch eine Pointe gewesen, aber heute?

Nein es muß nicht tiefsinnig sein, um mir zu gefallen. Und auch eine einfache Sprache und Darstellung kann mein Intresse wecken (ein gutes Beispiel dafür ist das Thema "Das Hohelied", das ich kürzlich ins Forum "Club der toten Dichter" gestellt habe)! Aber an diesem Gedicht ist nichts, was mich ergreift, nichts, was vielleicht eine bekannte, ja alltägliche Problematik von einer neuen Seite beleuchten würde.

MfG,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

Ace
Kerberos
Beiträge: 1
Registriert: 30.08.2002, 00:01

Re: "..."

Beitragvon Ace » 30.08.2002, 00:25

:-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E
Also,

wenn ich mir die gesammelten Kommentare der ganzen selbsternannten Literaturkritiker (woher Ihr das Recht nehmt, will ich ja hier gar nicht diskutieren) so ansehe, möchte ich Euch zuallererst mal an das eine erinnern:
Was Ihr hier kritisiert, ist nicht das Gedicht selbst, sondern EURE Interpretationen desselben. Vielleicht solltet Ihr einmal darüber nachdenken, was das denn nun über Euch aussagt...

Was mir außerdem auffällt - und das trifft nicht nur auf diesen Thread zu - ist, daß Ihr ganz schön arrogant und besserwisserisch auftretet. Ich frage mich da nur, woher Ihr eigentlich das Recht nehmt, andere Leute, die vielleicht nur das Bedürfnis haben, sich in einem öffentlichen Forum zu äußern, derart heruntermacht. Mein Ihr wirklich, mit ein bisschen vorgetäuschter Intellektualität und einem (abgebrochenen) Germanistikstudium seid Ihr wirklich etwas besseres? Na dann muß ich Euch enttäuschen: Macht vielleicht einfach mal das Fenster auf und werft mal einen Blick auf die Wirklichkeit. Aber besser nicht mehr als zehn Minuten. Und dann sofort wieder zurück an die Tastatur und den Frust an anderen ausgelassen.
Ok, das ist hart, aber ich habe nun mal einfach mittlerweile genug von selbstzufriedenen und weltfremden Kleingeistern wie Euch. Davon gibt es einfach zu viele!

falls sich übrigens jemand für meine Meinung zu dem Gedicht interessiert (auch wenn jemand wie ich es sicherlich nicht 'wert' ist, hier gehört zu werden): Ich finde es sehr gelungen, es faßt nämlich in wenigen Zeilen die gesamte Dramatik einer schweren Eltern-Kind-Beziehung zusammen, und das mit normalen Worten ohne gleich - wie Eure Posts - in eine Sozialpädagogische Auseinandersetzung zu münden. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Noch ein Tip an Mundo: Lies es doch einfach nicht, wenn es Dich nicht interessiert. Und gefragt hat Dich auch kein Mensch!
Und csl: Wie gesagt: Denk doch nochmal über das nach was Du hineininterpretierst ...

Übrigens: Dieses Forum stellt einen neuen Rekord auf: Ihr habt mich bereits nach 10 Minuten wieder vertrieben. Außerdem seid Ihr bestimmt die einzigen, die tagelang über drei Punkte (In Worten: '...')diskutiueren können. Gratulation! Ihr könnt wirklich stolz sein auf Euch.

Viel Vergnügen noch
...und Tschüss

Ace

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: "..."

Beitragvon gelbsucht » 30.08.2002, 01:01

:-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E :-E
Hallo Ace!
Also,

wenn ich mir die gesammelten Kommentare der ganzen selbsternannten Literaturkritiker (woher Ihr das Recht nehmt Das ist uns gottgegeben!, will ich ja hier gar nicht diskutieren) so ansehe, möchte ich Euch zuallererst mal an das eine erinnern:
Was Ihr hier kritisiert, ist nicht das Gedicht selbst, sondern EURE Interpretationen desselben. Ach so? Tatsächlich? Ah, gut zu wissen! Und ich dachte schon die ganze Zeit, ich rede über Erbsensuppe. -- Okay, wir interpretieren und kritisieren: na und? Wo ist jetzt der Clou bei deiner Unterscheidung? Ich meine, ich möchte mal eine Kritik sehen, der keine Interpretation vorausgegangen ist! Das ist wirklich banal, Ace. Vielleicht solltet Ihr einmal darüber nachdenken, was das denn nun über Euch aussagt...

Was mir außerdem auffällt - und das trifft nicht nur auf diesen Thread zu - ist, daß Ihr ganz schön arrogant und besserwisserisch auftretet. Und soll ich dir was sagen? Es macht uns auch noch Spaß! Ich frage mich da nur, woher Ihr eigentlich das Recht nehmt, andere Leute, die vielleicht nur das Bedürfnis haben, sich in einem öffentlichen Forum zu äußern, derart heruntermacht. Ich habe mich bisher hier mit Gedichten befaßt, wenn es hochkommt, habe ich diese "heruntergemacht" -- aber keine Leute. Ich respektiere jeden, der mutig genug ist, sich unserer -- manchmal harten -- Kritik zu stellen. Mein Ihr wirklich, mit ein bisschen vorgetäuschter Intellektualität und einem (abgebrochenen) Germanistikstudium seid Ihr wirklich etwas besseres? Natürlich! Und ein bißchen Vorspiegelung falscher Tatsachen hat ja noch niemandem geschadet: bei dem einen sind es die Billanzen, bei uns ist es halt die Intellektualität. Na dann muß ich Euch enttäuschen: Macht vielleicht einfach mal das Fenster auf und werft mal einen Blick auf die Wirklichkeit. Wirklichkeit? Was ist das? Aber besser nicht mehr als zehn Minuten. Und dann sofort wieder zurück an die Tastatur und den Frust an anderen ausgelassen. So wie du?
Ok, das ist hart, aber ich habe nun mal einfach mittlerweile genug von selbstzufriedenen und weltfremden Kleingeistern wie Euch. Davon gibt es einfach zu viele! Wie war das gleich mit dem Heruntermachen von Leuten?

falls sich übrigens jemand für meine Meinung zu dem Gedicht interessiert (auch wenn jemand wie ich es sicherlich nicht 'wert' ist, hier gehört zu werden Minderwertigkeitkomplexe scheinst du doch sonst nicht zu haben!): Ich finde es sehr gelungen, es faßt nämlich in wenigen Zeilen die gesamte Dramatik einer schweren Eltern-Kind-Beziehung zusammen, DIE GESAMTE DRAMATIK einer SCHWEREN ELTERN-KIND-BEZIEHUNG!!! Das ist aber dickes Holz, Ace! Ein paar Themen bleiben doch in diesem zweistrophigen Gedicht sicherlich ausgespart und außen vor, meinst du nicht? und das mit normalen Worten ohne gleich - wie Eure Posts - in eine Sozialpädagogische Auseinandersetzung zu münden. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Noch ein Tip an Mundo: Lies es doch einfach nicht, wenn es Dich nicht interessiert. Und gefragt hat Dich auch kein Mensch! So bin ich halt: ich laß mir von keinem den Mund verbieten. Auch nicht von dir. Und wer hat gesagt, daß es mich nicht interessiert?
Und csl: Wie gesagt: Denk doch nochmal über das nach was Du hineininterpretierst ...

Übrigens: Dieses Forum stellt einen neuen Rekord auf: Ihr habt mich bereits nach 10 Minuten wieder vertrieben. Kommen wir jetzt ins Guiness-Buch? Außerdem seid Ihr bestimmt die einzigen, die tagelang über drei Punkte (In Worten: '...')diskutiueren können. Gratulation! Danke, vielen Dank! Ihr könnt wirklich stolz sein auf Euch. Sind wir.

Viel Vergnügen noch
...und Tschüss

Ace

Kommentiert von:
gelbsucht

"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

cute sushi lunches
Minotauros
Beiträge: 69
Registriert: 22.08.2002, 22:20

Re: "..."

Beitragvon cute sushi lunches » 30.08.2002, 02:23


Und csl: Wie gesagt: Denk doch nochmal über das nach was Du hineininterpretierst ...




Das habe ich,du Vollidiot. ;-) Wie will man ein Gedicht denn sonst für sich beurteilen,wenn nicht anhand seiner Interpretation?Hilf der frustrierten,kleingeistigen Ex-Germanistikstudentin,als die du mich unter anderem bezeichnest,doch bitte mal auf die Sprünge.Du wirst doch sowieso wiederkommen um zu sehen,was die Leute jetzt von dir denken.Wer von uns lässt hier eigentlich seinen Frust übers Internet raus?
Ich habe im übrigen erst einmal gepostet,
ich wüsste also nicht,wann ich mich sonst noch so widerlich arrogant verhalten habe.
Ach ja,als Literaturkritikerin habe ich mich meines Wissens nach nicht bezeichnet.
Ich finde das Gedicht jedenfalls doof,und daran ändern auch derartig dämliche Atacken nichts.

c ya in Disneyland

cute sushi lunches

Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

Re: "..."

Beitragvon Archäopterix » 30.08.2002, 10:38

An alle:

Ich finde es äußerst faszinierend, wieviele Antworten auf mein furchtbar plattes, unkreatives Gedicht eingegangen sind, wieviele Leute sich die Mühe gemacht haben, die verwendeten Klischees zu interpretieren.

Ich werde mich nicht auf diese Ebene begeben um mir eine Schlammschlacht mit euch zu liefern - dafür ist mir meine Zeit zu schade!

Weiterhin viel Erfolg wünscht
Archäopterix
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: "..."

Beitragvon gelbsucht » 30.08.2002, 23:08

Och, keine Schlammschlacht? Dabei hatte ich doch schon zwei Zentner des leicht mit Heizöl und Schwermetallen kontaminierten Schlamms aus Dresden bestellt. Kannst du mir vielleicht mal sagen, was ich jetzt damit machen soll, Archäopterix? ;-) (Okay, liebe Sachsen: ich weiß das war nicht wirklich witzig.)

Aber was meinst du mit: "Ich werde mich nicht auf diese Ebene begeben"? Erst freust du dich, daß soviel und kontrovers gedeutet wurde -- und dann das? Anstatt zu interpretieren und unsere ehrliche Meinung anzubringen, wie dein Gedicht auf uns wirkt, hätten wir das unterlassen sollen und heucheln: "Ach, wie originell, ach wie hübsch"? Dafür wäre mir nämlich meine Zeit zu schade, liebe Archäopterix. Ich hoffe, daß unsere sachliche, aber harte Kritik dich jetzt nicht für immer verschreckt hat, denn dein Gruß "Weiterhin viel Erfolg" wirkt auf mich, wie ein Abschied.

MfG,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

Re: "..."

Beitragvon Archäopterix » 03.09.2002, 20:27

Hallo cute sushi lunches,

nach längerem überlegen habe ich mich entschlossen, dir persönlich zu antworten.

Bei deiner Kritik meines Gedichts handelt es sich in meinen Augen um eine Verteidigung deinerseits. Ich habe das Gefühl, du fühlst dich persönlich angesprochen, wenn nicht gar angegriffen.
Natürlich dient diese übertriebene Darstellung zweier Momentaufnahmen der Provokation (hat ja auch ganz gut geklappt...), allerdings geht es mir um eine allgemeinere Problematik, wie ich ja auch schon zu erklären versucht habe.

Ich würde übrigens gerne auch mal ein Werk von dir lesen und hoffe, dass wir dann auch darüber "hart aber sachlich"(Originalton gelbsucht) diskutieren können.

LG
Archäopterix
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...

Hamburger
Phantasos
Beiträge: 1760
Registriert: 28.04.2002, 23:48
Wohnort: Hamburg

Re: "..."

Beitragvon Hamburger » 03.09.2002, 23:06

Hallo zusammen!

Och, mir Dummerchen hat es doch wirklich gefallen. Nein, was schäme ich mich jetzt aber dafür. Ich habe mir tatsächlich auch noch die Mühe einer Interpretation
gemacht: Frevelhaft, absolut
frevelhaft!
Halte deine Intellektualität jetzt wirklich zurück, um nicht auf unserer Ebene diskutieren zu müssen,Archäopterix!
Dafür wäre mir meine Zeit selbstredend auch zu schade, wenn die anderen das, was ich für platt und unkreativ halte, zu Gold hochjubeln.
Ich hoffe aber, du hattest Spaß an der Faszination der vielen Antworten. Mir ist es jedenfalls um meine nicht schade. Wieder was gelernt...

Mirko
"If it's a hit? - Yeah, that's me! If it's a miss? - Yeah, that's me!" (Robert Palmer)

Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

Re: "..."

Beitragvon Archäopterix » 04.09.2002, 21:11

Letzte Worte:

@Hamburger: Ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass dir das Gedicht gefallen hat.Nur sehr selten hatte ich bisher das Gefühl, dass jemand einfach annimmt was ich schreibe.Das Gedicht ist ein Spiel mit verschiedenen Phrasen und hatte zunächst weder einen psychologischen noch einen gesellschaftskritischen Hintergrund. Erst als mir solches unterstellt wurde habe ich mir auch Gedanken dazu gemacht und mich auf eine allgemeine gesellschaftskritische Position festgelegt, die ich auch nach wie vor einnehme.
Und da es mir Spaß macht, die Menschen zu provozieren, gefällt mir das Gedicht so wie es ist.

An Alle:
Ich denke, es ist verständlich, dass ich auf persönliche Angriffe entsprechend wütend und sicher auch beleidigt reagiere, vor allem wenn ich der Meinung bin der Angriff erfolgt unberechtigt.

Ich danke euch in jedem Fall für euer Interesse...

Melanie
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...


Zurück zu „Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 57 Gäste