Callcenter

In diesem Forum kann sich jeder mit seinem Text der Kritik des Publikums stellen. Selbstverständlich auf eigene Gefahr ...
sinaswelt
Kerberos
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2016, 17:08

Callcenter

Beitragvon sinaswelt » 21.08.2016, 19:56

TUUUUUUU TUUUUUUU TUUUUUUU. Jetzt ertönt die Warteschleifen-Melodie. Minute um Minute vergeht. Nach geschlagenen 573 Sekunden (9m und 33s), ja, ich habe sie gezählt, ertönt eine leicht Roboterartige Stimme: “ Hallo bei dem Servicescenter für Ihr Leben. Wie können wir Ihnen behilflich sein? Für einen Neustart dieses Tages drücken sie die 1, für einen Neustart des vergangenen Jahres drücken sie die 2, für einen Neustart Ihres Lebens drücken sie den Abzug. Wenn sie einen anderen Service wünschen drücken sie die 3 Die Kosten dieser Rufnummer betragen 1 Woche ihres Lebens pro Minute.” Der Text läuft in Dauerschleife und ich überlege 378 Sekunden (6m und 18s) lang und drücke dann die 3. Die gleiche Stimme begrüßt mich: “ Na du armes Würstchen, was quält dich?” “Ic…” “Schhhhh, ich weiß schon. Du willst keinen Neuanfang.” “Nein, ich habe nur eine Frage weg…” “Du willst keinen Anfang mehr wenn ich dir zeige wie alles für immr vorbei sein kann. Dann muss du dich nicht mehr quälen.” “Ach was, ich quäle mich doch garnicht, Ja, manchmal sehne ich mich nach etwas mehr menschlichem Kontakten. Damit hängt auch meine Frage zusammen.” “Du willst also berührt werden.” Ich schreie panisch auf. Etwas kaltes, metallenes hat meine Schulter gestreift. “Frag nach Kontakt und schon bin ich bei dir. Keine Angst, alles wird gut.” Auf meine Schultern legen sich zwei kalte Metallhände. Mir läuft ein Schauer den Rücken herrunter. “Verschwinde von hier.”, schreie ich. “ Ist dir bewusst, dass du schon 18 Wochen deines Lebens verloren hast. FIndest du nicht auch, dass du da auch direkt aufhören kannst. Ich lad dich ein zu mir. Ich fang dich auch auf , auf der anderen Seite.” “Wer oder was bist du eigentlich, dir einzubilden mich beeinflussen zu können?” “Einbilden, ach bitte Schätzchen ich bin schon fast so weit. Ich werde meine Hände jetzt enger um deinen Hals legen und du wirst dich nicht dagegen wehren. Es gefällt dir. Zwar nicht oberflächlich, aber unterschwellig. Ich werde jetzt gaanz langsam den Druck erhöhen und du wirst dihc mir hingeben.

Zurück zu „Texte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste