GOTCHA!!!

Moderne Literatur heißt: Kino, Theater und Oper nicht vergessen. Welcher Film ist sehenswert? Welche Inszenierung gelungen?
razorback
Phantasos
Beiträge: 1983
Registriert: 10.09.2002, 20:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

GOTCHA!!!

Beitragvon razorback » 15.09.2004, 00:27

JA!!! JA! JA! JA!

Ich habe ihn! Ich habe M. Night Shyamalan geknackt! Ja!

Äh... nein, ich habe nicht plötzlich das Ufer der sexuellen Orientierung gewechselt und unverdienten Erfolg bei Hollywoodgrössen, nein - ich habe einen Fleck von meiner Weste getilgt. Ich habe gesiegt! Und das kam so:

(alle Leute, die noch nie einen Horror-, Sci Fi- oder Fantasy Film gemocht haben, sollten sich das kommende nicht antun, sondern lieber gehen einen ganz ganz realistischen Film ansehen )

Ich lese seit ewigen Zeiten phantastische Literatur und sehe entsprechende Filme. Viel dieser Geschichten - gerade wenn es nicht um SciFi geht, aber selbst da häufig - haben ein zu Grunde liegendes Geheimnis. Mit den Jahren wurde ich ein Meister darin, diese Geheimnisse zu entschlüsseln, die Grundidee zu erkennen, mich in den Autor hineinzudenken. Das ich selbst solches Zeug schreibe kommt mir da zu Gute. Im Gegensatz zum Krimi - wo es ziemlich blöd ist, wenn man früh herausfindet, wer der Mörder ist - ist das bei PL gar nicht so schlimm (sofern die Grundidee gut ist). Es macht Spass, dem Autor dabei zu folgen.

Natürlich macht es auch sehr viel Spass überrascht zu werden. Aber - ohne Scherz - mich konnte mehr als ein Jahrzehnt lang fast niemand überraschen, nur ein Autor (Iain Banks), nicht ein Drehbuchautor. Ich war der Meister. Der Grösste. Der Unbesiegbare. :guru: :-D

Und dann kam 1999 "The Sixth Sense", der beste Horrorfilm seit Jahrzehnten und bis heute unerreicht (ja, besser selbst als "The Ring" und "Blair Witch Project") und trotz all der offensichtlichen Hinweise in diesem Meisterwerk habe ich bis zur Auflösung die Pointe nicht erahnt, ja, ich habe nicht einmal gemerkt, dass da was zu erahnen ist. 2002 kam "Signs" und diesmal habe ich zwar etwas geahnt, aber die ganze wunderbare Komposition in ihrer Schönheit, in der wirklich jedes kleine Detail passte, habe ich wieder nicht durchschaut. M. Night Shyamalan ist groß! (Ja, ich weiß, er hat auch diesen blöden Film "Unbreakable" gemacht, der ja auch nur verglichen mit den anderen beiden Filmen wirklich blöd ist - aber haben wir nicht alle schonmal Mist geschrieben? Also...).

Und heute war ich in "The Village", ich komme eben zurück. Und wisst Ihr was? Ich habe VORHER gewußt, was Sache ist, nur aus den Vorankündigungen und Trailern. Gut, okay, es war nicht so schwer wie Sixth Sense - aber ich habe es, verdammt noch mal, gewußt, bevor ich im Kino war! Ja!!!

Für mich ist das in einer Hinsicht tatsächlich wichtig. Nicht, weil es Shyamalan diesmal nicht gelungen ist, mich zu täuschen (einmal war er trotzdem nah dran). Aber der gute Mann ist einer der derzeit meistgefeierten Drehbuchautoren der Welt. Und ich kann mich in ihn hineindenken. Das gibt mir schon eine Menge Hoffnung in Bezug auf meine Drehbuchprojekte. :-)

Ach so - der Film. Sehenswert, aber nicht herausragend. Kein Sixth Sense, klar, aber auch nicht schlecht. Kritisch anzumerken ist, dass die Figuren - mit zwei Ausnahmen - ziemlich blass sind. Das ist eher untypisch für Shyamalan, der sonst bis in die Nebenrollen hinein starke Charaktere schafft. In einem wichtigen Punkt ist das Ganze unfreiwillig komisch. Und natürlich ist es ein Problem, dass man bei Shayamalan inzwischen immer miträtselt, das nimmt dem Film einen Teil seiner Atmosphäre.
Positiv hervorzuheben ist die Atmosphäre, besonders in der ersten Hälfte des Films, und die großartige Leistung der Hauptdarsteller Joaquin Phoenix und Bryce Dallas Howard.

Mehr sage ich nicht, ich würde mich freuen, wenn ein paar von Euch (die den Film noch nicht gesehen haben), anhand der allgegenwärtigen Trailer und Vorankündigungen (z.B. hier: http://www.movie.de/filme/village/ ) mal spekulieren würden worauf das Ganze hinausläuft. Damit ich meine eigene Leistung einschätzen kann ;-)
O You who turn the wheel and look to windward,
Consider Phlebas, who was once handsome and tall as You

Khadija
Orpheus
Beiträge: 201
Registriert: 31.05.2004, 15:26
Wohnort: Tirol

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon Khadija » 15.09.2004, 00:41

Hallo Razorback!

Ich habe den Film schon gesehen, ich hoffe ich darf trotzdem was dazu sagen.
Ich hab vorher noch nichts von Shyamalan gesehen ( ich hab das Horrorgenre erst vor kurzem für mich entdeckt) und hab deshalb auch nicht mitgerätselt.
Ich fand den Film nicht schlecht. Ich würde ihn aber auch niemandem empfehlen. Das lag einerseits daran, dass - wie du ja bereits gesagt hast- die meisten Figuren ziemlich blass sind, aber auch am Ende. Das hat mir pesönlich einiges verdorben.
In welchem Punkt findest du den Film unfreiwillig komisch? Und wieso findest du ihn sehenswert?

Neugierige Grüße
Khadija
...words strain,
Crack and sometimes break, under the burden,
Under the tension, slip, slide, perish,
Decay with imprecision, will not stay in place,
Will not stay still.

razorback
Phantasos
Beiträge: 1983
Registriert: 10.09.2002, 20:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon razorback » 15.09.2004, 01:32

Hmmmm.... interessant, dass Du das Ende enttäuschend fandest. Auf so etwas muss man bei einem mystischen Film (ich würde ihn nicht unbedingt als Horrorfilm bezeichnen, dafür hat er auch mit den guten Vertretern dieses Genres - zum Beispiel den drei von mir genannten - zu wenig Stilmittel und klassische Elemente gemein) natürlich gefaßt sein. Ich würde Dir dringend raten, Dir mal "The Sixth Sense" anzusehen (sofern Du den Clou des Films nicht schon kennst, der ist ja inzwischen seit 5 Jahren in aller Munde). Das ist erstens ein richtig, richtig guter Horrorfilm (der Beste seit... ewig, siehe oben ;-) ) und er hat zweitens auch ein überraschendes Ende, dass ich allerdings alles andere als enttäuschend finde, sondern ganz grossartig. Würde mich interessieren, wie Du das siehst.

Unfreiwillig komisch, ja... da gebe ich mal eben eine SPOILERWARNUNG!




















+++ SPOILER +++ SPOILER +++ SPOILER +++

Ich finde die "Unaussprechlichen" bzw. das Unaussprechlichenkostüm eher witzig als furchterregend. Außerdem sieht es - gerade in der Szene, als der U. die Tür markiert - dermassen nach Kostüm aus, dass dieser Teil des Geheimnisses schon viel zu früh verraten wird. Übel auch die Szene, wo der Ausguck den U. unter sich entdeckt - da sieht das Ding zwar noch nicht nach verkleidetem Mensch aus, aber dafür nach überdimensioniertem Stachelschwein. Auch nicht eben grauenerregend. Ohne die musikalische Untermalung (die in der Ausguckszene einiges rettet) würde sich wohl niemand vor dem possierlichen Tierchen erschrecken.

Außerdem - und das ist besonders zu rügen - erinnert die Verkleidung sehr an zwei andere Filme. "Der dunkle Kristall" aus den 80ern ist sicherlich schon von vielen vergessen (oder nie gesehen, im Fernsehen zeigen sie den höchst selten, was nicht ganz unverständlich ist). Auf mein spätkindliches Gemüt hat er damals allerdings viel Eindruck gemacht und so dachte ich bei der Kuttengestalt sofort: "Der sieht ja fast aus wie ein Skeks" (das waren die Bösen im Dunklen Kristall). Viel verwerflicher ist aber, dass das Ding durch die Stachelschweinkomponente stark an eine menschliche Form der Bestie aus "Pakt der Wölfe" gemahnte. Und dass DEN Film bestimmt jeder Zweite aus der Village-Zielgruppe gesehen hat, (zumal er auch schon im Fernsehen kam) halte ich für ziemlich wahrscheinlich. Die ganze Monsterkutte war einer der ganz grossen Schwachpunkte im Film, anstelle des Monsterdesigners hätte ich mich nicht im Abspann an prominenter Stelle nennen lassen, sondern mich ganz still in meinem Kämmerlein verkrochen und Buße getan.
O You who turn the wheel and look to windward,
Consider Phlebas, who was once handsome and tall as You

Khadija
Orpheus
Beiträge: 201
Registriert: 31.05.2004, 15:26
Wohnort: Tirol

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon Khadija » 15.09.2004, 01:54

Okay, du hast mich neugierig gemacht.Ich werd mir "The Sixth Sense" bald ansehen. Das einzige was ich bis jetzt aus dem Film kenne, sind die Sätze:" Ich sehe tote Menschen. Sie sind überall. Wenn sie böse waren dann wird es kalt." Ich werd dir dann schreiben, ob er mir gefallen hat.

SPOILERWARNUNG











+++SPOILER+++SPOILER+++SPOILER

Die Kostüme der Unausprechlichen fand ich auch eher witzig als furchterregend. Deshalb war ich auch sehr froh, dass sie in Wirklichkeit nur Verkleidungen für die Ältesten waren. Wenn jemand diese Kostüme ernst gemeint (als Monster) hätte...ich glaube, ich wäre vor Lachen vom Sitz gefallen.
Was mich am Ende gestört hat, war das es mir mit einem Schlag sämtliche Ältesten ziemlich unsymphatisch machte. Und weil die meistens Personen ohnehin nicht herausragend charakterisiert waren, war das besonders schlimm.
...words strain,
Crack and sometimes break, under the burden,
Under the tension, slip, slide, perish,
Decay with imprecision, will not stay in place,
Will not stay still.

razorback
Phantasos
Beiträge: 1983
Registriert: 10.09.2002, 20:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon razorback » 15.09.2004, 02:07

Ach so, deshalb. Stimmt, das ist ein Punkt... Ich kann das nicht so beurteilen, weil ich, wie gesagt, von Anfang an eine Ahnung hatte, worauf das hinausläuft und die Figuren entsprechend eingeordnet habe. Ich fand den Vater eigentlich von dem Moment an sympathisch, in dem er Lucius keine grosse Standpauke wegen des Ausflugs in den Wald hält. Er bemüht sich, kein Heuchler zu sein, das macht ihn nett. Alle anderen Ältesten sind - wie Du auch sagst - sehr blass. Eine vertane Chance, denn da sind ja interessante Geschichten bei: Lucius Mutter, der Mann, der am Tod seines Sohnes zerbricht, die Eltern des behinderten jungen Mannes - eigentlich Stoff für vernünftige Figuren.

Mich stört am Ende eigentlich vor allem eins (ich formuliere es mal so, dass es keine Spoilerwarnung braucht): Die intelligente und lebenstüchtige Ivy erreicht ihr Ziel. Ihr Vater hat ihr eingeschärft, niemandem zu berichten, wo sie herkommt. Und was sagt sie dem ersten Besten den sie trifft? "Ich komme aus dem Wald". Na bravo. Ich hätte dieser so gut gezeichneten, sympathischen und klugen Figur zumindest eine clevere Ausrede zugetraut. :-&
O You who turn the wheel and look to windward,
Consider Phlebas, who was once handsome and tall as You

Khadija
Orpheus
Beiträge: 201
Registriert: 31.05.2004, 15:26
Wohnort: Tirol

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon Khadija » 16.09.2004, 01:52

SPOILERWARNUNG












+++SPOILER+++SPOILER+++SPOILER

Stimmt, was du da erwähnst ist ein guter Punkt.
"Ich fand den Vater eigentlich von dem Moment an sympathisch, in dem er Lucius keine grosse Standpauke wegen des Ausflugs in den Wald hält."
Das ging mir in dem Moment auch so. Aber wenn ich mir die Szene jetzt rückblickend anschaue...erscheint mir das eher als taktischer Schachzug. Jemandem für etwas, wovon ich weiß das es keine Konsequenzen haben wird, keine Standpauke zu halten ist ja nicht so schwierig. Und man steht hinterher auch noch gut da. Verstehst du, was ich meine?
...words strain,
Crack and sometimes break, under the burden,
Under the tension, slip, slide, perish,
Decay with imprecision, will not stay in place,
Will not stay still.

Hamburger
Phantasos
Beiträge: 1760
Registriert: 28.04.2002, 23:48
Wohnort: Hamburg

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon Hamburger » 19.09.2004, 13:11

Ein fröhlicher Mittagsgruss am Tag des Herrn,

um gleich zur Sache zu kommen: Ich fand den Film schlecht. Nicht abgrundtief schlecht, aber immerhin so schlecht dass ich mich niemals im Film wähnte.

Nun habe ich eher eine Abneigung gegen das Horrorgenre, aber nicht weil ich alles schon gesehen hätte und mich nichts mehr überraschen kann. Ganz im Gegenteil. Ich grusele mich fürchterlich leicht, eigentlich braucht es nur minimale Effekte um mich zum Schaudern zu bringen. Daher schaue ich Horrorfilme eigentlich nur aus einem Grund nicht: Aus Selbstschutz! (an dieser Stelle möchte ich erwähnen durchaus schon Horrofilme gesehen und sie als "gut" bezeichnet zu haben, z.B. "Das Dorf der Verdammten" oder, um das Ganze tiefer zu hängen, billige amerikanische Fernsehproduktionen ;-)
Unerreicht jedoch: "Mullholand Drive" von David Lynch - könnte übrigens eine interessante Diskussion im "Kunst und Handwerk-Forum" sein die Genres "Mystery" und "Horror" streng abzugrenzen)

Aber das was ich da gesehen habe konnte selbst mir nur ein müdes Gähnen abringen. Der Film plätscherte mit ein, zwei ordentlich charakterisierten und vielen blassen Nebenfiguren so dahin, Spannung kam nur in ganz wenigen Momenten auf, den Spannungsbogen vermisste ich gar gänzlich.
Dabei habe ich die Auflösung durchaus nicht erahnt. Ich hatte sie von vornherein aus meinen Überlegungen ausgeschlossen, weil ich diese Art der Auflösung doch für die Billigste und gerade deshalb Unwahrscheinlichste hielt und weil es sich um einen Film von M. Night Shyamalan handelt. Aber eigentlich bin ich mittlerweile so weit, nachdem ich nun drei Filme dieses Mannes gesehen habe (fraglich ob ich mir "Signs" antue), den Mann als One-Hit-Wounder ("The Sixth Sense" eben - ein fantastischer Film) abzutun.
Da wo die Kritiker (die Kritiken las ich direkt nach dem Kinobesuch) den Film als "mystisch" oder dergleichen bezeichneten belege ich ihn einfach nur mit folgendem Begriff: bedeutungsschwanger

Dieser ständige, penetrante Einsatz der Musik, die Liebe "vor der sich alles verneigt" (bäh, igitt, pfui wer hat diesen Dialog erfunden?), diese langen gestelzten Bilder des Cops im Auto und die Luft, die schon 25.Minuten vor Filmschluss mit der Auflösung entweicht (ich gebe zu, in einer Sequenz danach strömt sie zurück)...sorry, zu keiner Zeit hat mich das irgendwie berührt.

Genial übrigens auch, dass in einem Interview dass eine unserer Hamburger Boulevardzeitschriften mit dem Regisseur geführt haben will (Überschrift: "Angst" ist etwas Archaisches") in einer Fragestellung bereits die Auflösung preisgegeben wird...hätt ich das mal vorher gelesen.

Eine "vertane Geschichte" also, da stimm`ich zu. Potenzial war vorhanden, allemal. Aber gruselig oder aus irgend einem anderen Grund interessant war es, bis auf ganz wenige Sequenzen, nicht.

Aber immerhin besser als "Unbreakable" - das is ja auch schon was wert.

Polemische Grüße ;-)

Hamburger
"If it's a hit? - Yeah, that's me! If it's a miss? - Yeah, that's me!" (Robert Palmer)

Khadija
Orpheus
Beiträge: 201
Registriert: 31.05.2004, 15:26
Wohnort: Tirol

Re: GOTCHA!!!

Beitragvon Khadija » 20.09.2004, 00:53

Hallo Hamburger!

Ich fand den Film ja auch nicht empfehlenswert. Ich habe schlechteres gesehen, aber in irgendeiner Weise herausragend fand ich ihn nicht. Aufgrund schlechter Kostüme, blasser Charaktere...Und das obwohl ich das Horror-genre gerne mag.

"könnte übrigens eine interessante Diskussion im "Kunst und Handwerk-Forum" sein die Genres "Mystery" und "Horror" streng abzugrenzen"

Meine Definition eines Horrorfilms ist: Den muss ich mir alleine anschauen, weil sämtliche meiner Freundinnen sich weigern mit mir ins Kino zu gehen - ist aber sehr subjektiv, geb ich zu. ;-)

lg
Khadija
...words strain,
Crack and sometimes break, under the burden,
Under the tension, slip, slide, perish,
Decay with imprecision, will not stay in place,
Will not stay still.


Zurück zu „Schauspiel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast