Ein Kaninchen macht auf King Kong

Moderne Literatur heißt: Kino, Theater und Oper nicht vergessen. Welcher Film ist sehenswert? Welche Inszenierung gelungen?
charis
Melpomene
Beiträge: 766
Registriert: 18.10.2002, 15:48
Wohnort: wien

Ein Kaninchen macht auf King Kong

Beitragvon charis » 14.11.2005, 16:59

„The Curse of the Were-Rabbit“

Den Charme des Cheddar, Edamer und Co liebenden Wallace und seines schweigsamen Hundes Gromit, der sein Herrchen immer wieder aus der Patsche holt, konnten Aardman-Freunde ja schon in mehreren Filmen genießen. Nun haben die Knetmasse-Spezialisten sich des klassichen Horror-Genres angenommen und anhand monströs großer Zuccini, Kürbisse, aber vor allem Kaninchen gezeigt, dass sich Mensch, Hund und Knetmasse besser nicht gegen die Natur auflehnen sollten - denn sonst folgt, wie dem fatalistischen Landpfarrer nach der Begegnung mit dem Monster sogleich klar wird, höhere Strafe …

Der Film ist sowohl geeignet für Kleine (vielleicht nicht ganz kleine, denn auch das Spannungspotenzial klassischer Horrorfilme bleibt bestehen) als auch große Freunde tierischer und menschlicher Aardman-Charaktere. Kabale und Liebe rund um Zitate aus King Kong, Frankenstein und Co bilden die Essenzen, aus denen ein urkomischer Trickfilm entstanden ist, der an das Niveau von „The Wrong Trousers“ und „A Grand Day out“ anschließt. („A Close Shave“ war m. E. ja eher schwach…) LiebhaberInnen von technischen Gerätschaften kommen bei Überwachungssystemen, die in Gartenzwergen versteckt sind oder Kaninchen-Staubsaugern auf ihre Rechnung. ModefreundInnen wiederum werden den Dresscode der durch und durch landadeligen Lady Tottington lieben. Und der Showdown mit Verfolgungsjagd zweier Hunde auf den Dächern des Tootington-Schlosses mit zwei aus einem Karussell entführten Wägelchen strapaziert die Bauchmuskeln. Und allein die Titelmusik der Wallace & Gromit-Filme ist ein Grund, sie immer wieder anzusehen…

Zurück zu „Schauspiel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste