aqua minerale

Du schreibst Gedichte? Laß sie nicht in einer Schublade verschimmeln! Menschenbeifall wirst Du hier finden, aber auch Kritik und Rat.
Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

aqua minerale

Beitragvon Archäopterix » 07.06.2002, 21:47

perlend
sprudeln
mit luft
gefüllte
perlen
steigen
nach oben
durch
glasklare
flüssigkeit

nach oben
steigen
perlen
mit luft
gefüllte
perlen
sprudeln
perlend
nach oben
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: aqua minerale

Beitragvon gelbsucht » 07.06.2002, 22:11

Ich find's witzig.

Erinnert mich etwas an "Kaltes klares Wasser" von den CHICKS ON SPEED.

Es klingt auch interessant, wenn man's spricht: die Dominanz des L ist auffällig. Dadurch rollt es sehr schön über die Zunge, fast wie das aqua minerale, wenn es auf der Zunge kribbelt.

Die Wiederholung und Variation durch die zweite Strophe mit den selben Elementen in anderen Kombinationen ist interessant. (Hast du schon "Grüne Haare" gelesen, da versuche ich ähnliches?)

Es ist ein einfaches Gedicht, passend zu einem einfachen Gegenstand: hast du schon mal darüber nachgedacht, dich an Haikus zu versuchen?

Grüße,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: aqua minerale

Beitragvon gelbsucht » 07.06.2002, 22:17

Noch ein Nachtrag: willst du nicht in der ersten Strophe das "mit luft gefüllte" ebenso wie in der zweiten Strophe auf zwei Verse aufteilen?
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

Re: aqua minerale

Beitragvon Archäopterix » 08.06.2002, 10:27

Hallo gelbsucht,

Ich liebe Haikus- deshalb weiss ich genug darüber um einzusehen, dass es auf deutsch einfach nicht das selbe ist. Sollte ich es aber tatsächlich eines Tages schaffen und japanisch lernen, werde ich selbstverständlich auch Haikus schreiben. Bis dahin genühgt es mir, die Übersetzungen zu lesen:-) .

"Grüne Haare" habe ich gelesen. Ich finde es echt witzig und es befriedigt voll meine Liebe zu Wortspielereien. Es hat Spass gemacht, es laut zu lesen.

Ich gehe jetzt drei Wochen in Urlaub, also nicht wundern, wenn die Antworten in dieser Zeit etwas länger dauern.

LG
Archäopterix
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: aqua minerale

Beitragvon gelbsucht » 08.06.2002, 22:06

Viel Spaß im Urlaub, Archäopterix!

Und, wenn du braungebrannt zurück bist, dann lies dir mal die Haikus auf der Homepage von O livro durch (-> stücke -> Dirk Wienecke: Ausgewählte Gedichte -> Ausgewählte Haikus) und sag mir, ob es nicht auch in deutscher Sprache sinnvoll sein kann, diese Form zu kultivieren. Und wie kannst du überhaupt ein Urteil darüber fällen, daß es nicht dasselbe ist, wenn du überhaupt kein Japanisch kannst und dir "nur" deutschsprachige Übersetzungen bleiben? Also ich seh das komplett anders. Der Reiz der Form liegt in der Knappheit: und diese kann in jeder Sprache reizvoll sein. Es gibt auch Literaturforen, in denen die Kunst des Haikai exzessiv betrieben wird:

http://www.forum.dulzinea.de/

MfG,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

Archäopterix
Medusa
Beiträge: 36
Registriert: 06.06.2002, 14:53
Wohnort: Bayern

Re: aqua minerale

Beitragvon Archäopterix » 22.08.2002, 17:14

Hallo gelbsucht,
wie du sicher gemerkt hast, habe ich lange darüber nachgedacht, was ich dazu sagen will, bzw. kann.
Letztes Jahr habe ich ein Referat über Haiku gehalten. In dem Zusammenhang habe ich sehr viel über Haiku und deren Geschichte gelesen. (Kleiner Buchtip am Rande:Zen und Haiku von Günter Wohlfahrt, Reclam- Verlag)
Haiku lebt unter anderem vom Spielen mit der Mehrdeutigkeit von Worten.Wobei es im Japanischen auch Worte mit 5-6 Bedeutungen gibt.
Es geht außerdem um den Ausdruck des unmittelbaren Lebens mit der Natur als Selbstverständlichkeit und das "Beschreiben" eines einzigen Augenblicks, nicht länger als ein Blinzeln (hier wird der Zusammenhang mit dem Zen deutlich). Es fällt mir schwer das Besondere was ich mit Haiku verbinde in Worte zu fassen, vielleicht weil es sich nicht in Worte fassen lässt.
Entschuldige also bitte mein Gestammel...

Liebe Grüße,
Archäopterix

P.S.:
So wie es ist,
so lass es sein.
Denn nur wenn du
von ihm ablässt
lässt du es zu,
lässt du es Da-sein
in seinem Selbst-so-sein.
(Deshimaru)
In mir schlummert ein Genie - nur wird das Biest nicht wach...

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: aqua minerale

Beitragvon gelbsucht » 29.08.2002, 00:50

It's okay, Archäopterix!

Es liegt mir fern dich zwanghaft von irgendetwas zu überzeugen! Ich will nicht dein Kunstverständnis untergraben, denn du scheinst dich sehr intensiv damit beschäftigt zu haben. Bestimmte Eigenschaften der japanischen Sprache lassen sich sicher nicht übertragen und somit bleibt das Original unübersetzbar, unnachahmbar (in einer anderen Sprache).

Ich persönlich, wie gesagt, finde die Kürze (was nur eine Eigenschaft des Haikai ist) schon reizvoll genug und allein dies kann auch in anderen Sprachen ein besonderes, ein einzigartiges Moment sein; allein bleiben dann viele andere Momente unberücksichtigt (Jahreszeiten, Einfangen eines Augenblickes etc.).

Wahrscheinlich wird ein "Faust I" übersetzt in Japanisch auch nicht mit dem Original vergleichbar sein, nicht wahr? Denn es gibt Wörter und Bedeutungen in der deutschen Sprache, die sich nicht übersetzten lassen und wenn noch Metren und Reime hinzukommen, wird die Sache noch schwieriger. Dennoch ist eine Übersetzung von "Faust I" ins Japanische durchaus sinnvoll, denn nicht jeder Japaner wird bereit sein, deutsch zu lernen, um Goethe zu lesen. ;-) Du verstehst, worauf ich hinaus will?

MfG,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)


Zurück zu „Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 24 Gäste