Betreten Verboten

Du schreibst Gedichte? Laß sie nicht in einer Schublade verschimmeln! Menschenbeifall wirst Du hier finden, aber auch Kritik und Rat.
gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Betreten Verboten

Beitragvon gelbsucht » 15.05.2002, 19:38

Betreten Verboten

Posthydraulische Drachenköpfe,
Die sich in die Erde beißen,
Und ihr tiefe Wunden reißen:
Widerwärtige Geschöpfe.

Ein zerbeulter alter Topf
Und Gedärme in dem See,
Unter lebendem Gelee:
Doch kein Schmerz in meinem Kopf.

Tiere überquern die Schneisen,
Auf der Suche nach den Pflanzen,
In den Fellen hungern Wanzen,
Die von ihrem Blut sich speisen.

Heimlich lauert ein Gewitter,
Unweit hinter den Baracken
Droht es mir mit hellen Zacken:
Ist es das, weshalb ich zitter?

Ich befolge meine DIN:
Schweigt die Große Direktion,
Warte auf die Instruktion:
Halte dich ans Koffein!

Ich vergaß, was wir hier bauen,
Und ich will es auch nicht wissen,
Geh nach draußen nur zum Pissen,
Brauch mein Schlaf und was zu Kauen.

Würmer ziehn den Schlamm herauf,
Winden sich in Gift und Grütze,
Sterne schwimmen in der Pfütze:
In drei Tagen geht die Sonne auf.
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)

ariadna
Erinye
Beiträge: 16
Registriert: 12.05.2002, 00:41

Re: Betreten Verboten

Beitragvon ariadna » 18.05.2002, 21:40

hallo gelbsucht,

hm. also ich hab echt versucht, da die entwicklung zu verstehen, komme nicht so ganz dahinter.
"posthydraulische drachenköpfe"???
also, schon das wort posthydraulisch...
was heisst das? (ich weiss, du beantwortest fragen nicht so ganz gerne... diese eine vielleicht? als ausnahme?)
sag mal, kann das sein, dass du auf hip hop stehst? ich frage wegen den reimen, die mich sehr an dieses genre erinnern.

einzig die letzte stophe versöhnt mich wieder und vor allem die letzten beiden verse!!!!!!
ciao,
ariadna.

gelbsucht
Pegasos
Beiträge: 1105
Registriert: 25.04.2002, 20:55
Wohnort: Das Dorf der Dussel an der Düssel

Re: Betreten Verboten

Beitragvon gelbsucht » 28.05.2002, 00:23

Hallo ariadna,

also ich hab echt versucht, da die entwicklung zu verstehen, komme nicht so ganz dahinter.

Das glaube ich dir gern. Dieses Gedicht verlangt einiges an Interpretationsarbeit. Es ist, was ich ein Gedankengedicht nenne.

posthydraulisch... was heisst das? (ich weiss, du beantwortest fragen nicht so ganz gerne... diese eine vielleicht? als ausnahme?)

Das ist doch gar nicht so schwer: was die Drachenköpfe sind, ergänzt mit dem Titel und den übrigen Inhalten, darauf kommt man schnell. Posthyrdaulisch? Du weißt was post bedeutet und du weißt, was eine Hyraulik ist? Also weißt du, was posthydraulisch ist und spätestens jetzt müßte dir klar sein, was die Drachenköpfe bedeuten sollen. Es ist natürlich auch eine versteckte Zeitangabe, die Bestimmung einer Epoche: in etwa so, wenn ein Historiker von dem Bronzezeitalter oder der Postmoderne redet.

Also ich steh überhaupt nicht auf HipHop. Das einzige, was ich am deutschen HipHop gut finde, ist, daß die MC's die deutsche Sprache wieder in der Musik salonfähig gemacht haben. Den einen oder anderen Vers, beindruckt dann sogar einen eingefleischten Lyriker, wie mich. ;-) Aber wieso erinnern dich meine Reime an HipHop. Das wundert mich doch erheblich.

Und wo wir gerade beim Nachfragen sind: Warum gefallen dir ausgerechnet die letzten beiden Verse? Ich persönlich finde diesen Ausgang des Gedichtes zu seicht und bin relativ unzufrieden damit.

MfG,
gelbsucht
"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung." (Heinrich Heine)


Zurück zu „Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 54 Gäste